Presse

Leserbrief „Kein öffentliches Interesse“

Zum Flammkuchenfest am 18. Juli 2009 in Mörlheim.

Bei dem von der Mörlheimer Landjugend in Eigenregie organisierten Flammkuchenfest herrscht reger Andrang. Eine Jugendband unterhält das Publikum mit Live-Musik. Doch pünktlich um 22 Uhr erscheint das von einem/r Nachbarn/in vorsorglich bereits um 21.30 Uhr informierte Ordnungsamt und verlangt die sofortige Einstellung der Musik. Begründung: In Mörlheim besteht bei diesem, einmal im Jahr stattfindenden Fest kein öffentliches lnteresse an Musik über 22 Uhr hinaus, In den Stadtdörfern scheint es andere Regeln zu geben als in der Stadt: beim Landauer Sommer durften die Bands im öffentlichen Interesse freitags und samstags bis 1 Uhr spielen.
(...) Den Ordnungshütern ging es bei diesem (nicht so gebührenträchtigen) Fest (...) nur um das bestehende Recht. Dem Nachbarn/der Nachbarin ging es um ihre Ruhe oder doch wohl eher nur darum, der Jugend den Spaß zu vermiesen? Übrigens:
Eine Sondergenehmigung wurde bereits im Vorhinein wegen fehlenden öffentlichen Interesses abgelehnt.